Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

19. October 2018

Search form

Search form

Klare Rechtskriterien für intelligente Verkehrssysteme

Klare Rechtskriterien für intelligente Verkehrssysteme© Bilderbox.com

Kapsch TrafficCom, AutoTalks, NXP, Siemens und der TÜV begrüßen die Annahme des "Berichts über eine europäische Strategie für kooperative intelligente Verkehrssysteme" durch das Europäische Parlament.

Das Europäische Parlament drängt auf die rasche Einführung von C-ITS, um die Zahl der Unfallopfer auf europäischen Straßen zu reduzieren. Am 13. März 2018 nahm das Europäische Parlament den Bericht zu kooperativen intelligenten Verkehrssystemen, auch bekannt unter der Bezeichnung C-ITS (Cooperative Intelligent Transport Systems), an. C-ITS erhöhen die Straßenverkehrssicherheit und verbessern den Verkehrsfluss durch Funkkommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander, Fahrzeugen und Infrastruktur sowie dem öffentlichen Personennahverkehr.
Der Bericht betont die für die Einführung benötigten rechtlichen Rahmenbedingungen und gibt einen ambitionierten Zeitrahmen vor. Er vermittelt die Vision eines einzigen interoperablen Kommunikations-Ökosystems für C-ITS bis 2019, unterstützt die zügige Einführung bestehender Technologien und hält C-ITS offen für zukünftige und kompatible Technologien. Weiters hebt der Bericht die Notwendigkeit eines singulären Sicherheitssystems hervor, das die Authentizität der Nachrichten gewährleisten soll. Strikte Datenschutzmaßnahmen zum Schutz der Privatsphäre von Verkehrsteilnehmern sind dabei unbedingt erforderlich.

Investments der Early Adopters
Als maßgebliche Stakeholder von C-ITS begrüßen Kapsch, AutoTalks, NXP, Siemens und der TÜV die Stellungnahme des Europäischen Parlaments als politisches Signal in die richtige Richtung. Der Erfolg von C-ITS hängt von eindeutigen rechtlichen Rahmenbedingungen ab. Die Stakeholder befürworten zudem die Anerkennung der "Interoperabilität" und "Rückwärtskompatibilität". Diese stellen sicher, dass alle Fahrzeuge und Straßenbetreiber dieselbe Sprache sprechen, und die Investitionen der Early Adopters schützen.
Auch ein starkes und harmonisiertes Sicherheitssystem zusätzlich zum Datenschutz ist unabdingbar für die Aufrechterhaltung der Integrität von C-ITS und des Vertrauens in C-ITS. Der Bericht unterstützt die Position der EU-Mitgliedsstaaten und die C-ITS-Strategie der Europäischen Kommission. Das reduziert das Risiko für die Branche und stärkt die Zuversicht, dass C-ITS bis 2019 eingeführt werden.
Kapsch und die anderen Steakholder halten die EU-Institutionen, nationale Funkregulatoren und die Normungsgremien an, die Ausarbeitung von rechtlichen Rahmenbedingungen für C-ITS fortzusetzen und damit eine solide Basis für dialogfähige C ITS zu schaffen. Dies wird wiederum die Sicherheit der Straßen deutlich verbessern.

Links

PressetextAustria/red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 06.04.2018