Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

03. Februar 2023

Search form

Search form

Schulkooperation zum Thema Smartes Lernen

Schulkooperation zum Thema Smartes Lernen© Infineon_HTBLA-Linz

Infineon und Technikum Linz der HTBLA II starten Initiative im Bereich Smart Learning. Energieeffizienz, E-Mobilität und Internet der Dinge als relevante Bildungsschwerpunkte der Zukunft. Weiterer Fokus auf regionale Fachkräfte.

(red/mich) Mit dem neuen Schuljahr 2022/23 startet an der HTBLA II Linz, auch „Linzer Technikum“ oder LiTec genannt, die „Smart Learning“ Initiative des Halbleiterunternehmens Infineon Austria. „Smart Learning“ bedeutet neueste digitale Technologien für das Lernen und Lehren von Technik zu nutzen und mit klassisch analogen, teamorientierten Lernerfahrungen und praxisenger Anbindung an die Industrie zu verknüpfen.

Dem Schulteam steht dafür ein eigener Technik-Ansprechpartner aus dem Infineon Standort in Linz zur Verfügung. Das Projekt soll ein aktiver Beitrag für eine Bildung am Puls der Zeit sein, auch zur Generierung technischer Fachkräfte in der Region. „Eine zukunftsweisende Technik-Ausbildung ist in einer Zeit, in der neue Technologien für die nachhaltige Mobilitäts- und Energiewende dringend gebraucht werden, gefragter denn je“, sagt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Austria.

Smart Learning Kooperationsprojekte seit 2019
Infineon Austria kann bereits auf erfolgreiche „Smart Learning“ Erfahrungen zurückgreifen: Seit 2019 läuft das auf fünf Jahre angelegte Konzept an fünf HTLs in Kärnten. Mit den Themen Smarte Mobilität, Internet of Things, Energietechnik, Industrie 4.0, Robotik und Systems-Engineering hat Infineon entsprechend relevante Schwerpunkte, die Theorie und Praxis mit digitalen Methoden kombinieren.

„Infineon engagiert sich seit langem, wenn es darum geht, die Kompetenzen junger Menschen zu fördern und den Fachkräftemangel aktiv anzugehen. Das möchten wir jetzt auch über Kärnten hinaus ermöglichen“, ergänzt Herlitschka. „Mit ‚Smart Learning‘ schaffen wir ein attraktives Bildungsangebot und zeigen, wie sinnvoll und spannend Technik ist - und dass es auch Spaß macht“, betont die Chefin von Infineon Österreich.

„LiTec Car“ als erstes Schulprojekt mit neuesten Sensoren, LED-Lichtern oder Antriebsmodulen
Im ersten „Smart Learning“ Jahr am Linzer Technikum stehen vor allem der Austausch von Know-how und das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt. Aktuelle Themen und modernste Technologien eines international agierenden Unternehmens werden dem Schulteam zugänglich gemacht. So sollen beispielsweise das „LiTec Car“ mit neuesten Infineon Radar- und Magnetsensoren, LED-Lichtern oder Antriebsmodulen weiterentwickelt werden.

„Wir freuen uns sehr, mit Infineon erstmals einen Partner zu haben, der mit unserem motivierten Schulteam langfristig auf vielen Ebenen zusammenarbeitet. Das bringt eine praxisnahe Qualität in die Bildungspartnerschaft mit Unternehmen. Wir zeigen attraktive Berufsbilder und motivieren für Technik“, unterstreicht auch Norbert Ramaseder, Direktor des Linzer Technikums.

Links

red/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 28.10.2022