Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

19. Dezember 2018

Search form

Search form

„Das beste Netz von Österreich.“

„Das beste Netz von Österreich.“© piqs.de/cbs

Im Test des Fachmagazins Connect wird T-Mobile Austria das beste Netz Österreichs bescheinigt. Neben dem ersten Platz in der Gesamtwertung aller heimischen Mobilfunkanbieter gewinnt die Österreich-Tochter der Deutschen Telekom auch die Kategorien Sprache und Daten. Die Ränge hinter T-Mobile belegen A1 vor Drei.

„In diesem Jahr heißt der Gewinner in Österreich T-Mobile. Bemerkenswert beim Sieg ist, dass sich dieser Anbieter vom dritten Platz im Vorjahr auf den ersten Rang in diesem Jahr hoch gekämpft hat“, so der Kommentar von Connect zum aktuellen Ergebnis. Wesentlich für den Gewinn war laut Connect „eine deutlich verbesserte Sprachdisziplin“.
„Unabhängige Tester und Leser bestätigen die Führungsrolle von T-Mobile bei Netzqualität und Beliebtheit. Wir sind nicht nur seit fünf Jahren der beliebteste heimische Anbieter, T-Mobile hat jetzt auch das beste Netz Österreichs“, unterstreicht Andreas Bierwirth, CEO von T-Mobile Austria den Sieg.

Die Tests
Die Tests in Österreich fanden vom 20.10. bis 9.11.2018 statt. Pro Land schickte connect-Netztestpartner P3 je zwei Fahrzeuge auf die Strecke. In Groß- und Kleinstädten sowie auf Verbindungsstraßen wurden Telefonie- und Datenmessungen per Drivetest durchgeführt. Hier fuhren die Tester durch elf Groß- und zwanzig Kleinstädte.
Ergänzend passierten in sieben Städten sogenannte Walktests, wo die Testteams in Cafés, Museen, Bahnhofshallen oder Flughafenterminals sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln die Netzqualität maßen. Die Mobilfunkversorgung wurde zudem auch in Zügen des Fernverkehrs geprüft. Für die Crowdsourcing-Analysen wurden von August bis Oktober rund 710 Millionen Werte von 76.000 Nutzern ausgewertet.

Größtes Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte
Um den Status „Bestes Netz Österreichs“ zu erreichen, fährt T-Mobile bereits seit einigen Jahren das größte Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte. Allein heuer wurden in den ersten neun Monaten rund 140 Millionen Euro investiert. Schwerpunkt waren dabei etwa Kapazitätserweiterungen des Mobilfunknetzes. T-Mobile startete zudem als erster Anbieter in Österreich mit einem flächendeckenden Netz für das Internet der Dinge, das sogenannte Narrowband-IoT. Erste Projekte passieren bereits im Bereich intelligenter Abfallsentsorgung für das Unternehmen Saubermacher (economy berichtete).
Weiterer Schwerpunkt ist die intensive Vorbereitung für den Einsatz des nächsten Kommunikationsstandards 5G. Letzten Februar wurden etwa bei einem 5G-Showcase in Innsbruck unter realen Bedingungen eine Datenübertragung von 2 Gigabit pro Sekunde und eine Latenzzeit von 3 Millisekunden erzielt. Damit war europaweit der erste Drohnenflug mit 5G-Steuerung und Bildübertragung möglich.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 06.12.2018