Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

06. August 2020

Search form

Search form

Digitale Plattform für häusliche Pflege

Digitale Plattform für häusliche Pflege© pexels.com

Niederösterreichische Firma Life Systems entwickelt Plattform und App für Pflegebetreuung in eigenen vier Wänden. Mit der Kombination der Themen medizinische Pflege und soziale Betreuung erreicht die Lissi Care genannte App Auszeichnung beim Niederösterreichischen Innovationspreis.

(NOe-WP/red/cc) Mit der digitalen Plattform „Lissi Care“ will die Firma Life Systems GmbH aus dem niederösterreichischen Hofamt Priel (Bezirk Melk) dem Trend zu häuslichen Pflege Rechnung tragen. Die Plattform kann den gesamten Pflege- und Betreuungsprozess abbilden, sie stellt alle relevanten Informationen für eine Vernetzung zur Verfügung. Unterschiedliche persönliche Zugriffsrechte ermöglichen eine Auswahl der Informationen nach den jeweils beteiligten Personen, von den Angehörigen über die Ärzte bis zum Pflege- und Betreuungspersonal. Verwaltet werden können auch Einkaufslisten für Lebensmittel.

Privatpersonen, Pflegedienste und Krankenhäuser
Als Endgerät hat „Lissi care“ ein Smartphone mit einer entsprechenden App, die Nutzung ist auch per Tablet oder Standgerät möglich. „Mit dieser Plattform können alle Personen, die an einer Pflege und Betreuung beteiligt sind, rasch und übersichtlich via App eingebunden werden“, so Jürgen Schnabler, geschäftsführender Gesellschafter von Life Systems zum NÖ Wirtschaftspressedienst. Der Schwerpunkt der Anwendung liegt auf der 24-Stunden-Betreuung, zudem kann auch temporäre Pflege und Hilfe organisiert werden.

Die Nutzung von „Lissi care“ ist Angaben zufolge ab zwei Euro täglich möglich, abgerechnet wird monatsweise. Zur praktischen Anwendung kommen Plattform und App sowohl bei Privatpersonen als auch bei Anbietern von Pflegediensten sowie in einer Krankenanstalt zur digitalen Dokumentation von Hygiene und Reinigungsprozessen. Life Systems ist eine Tochterfirma des Unternehmens Mechatron - Schnabler GmbH.

Links

NOe-Wirtschaftspressedienst/red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 14.01.2020