Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

24. Juli 2019

Search form

Search form

Der nächste Weltmarkt wartet

Der nächste Weltmarkt wartet© Piqs.de/Kevin Dooley

Wirecard wird primär mit Payment-Services für Handel und Dienstleistung verbunden. Der Fintech-Konzern hat nun im Vorjahr sein Portfolio um eine neue Blockchain-Plattform erweitert. Mit den verbunden Themen Supply-Chain und Smart-Contracts steht nunmehr ein neuer branchenübergreifender Weltmarkt im Fokus.

Bis dato wird der Fintech-Konzern Wirecard vor allem mit dem Thema elektronische und internetgestützte Bezahlformen verbunden und das primär für die Branchen Handel und Dienstleistung. Basierend auf dem über viele Jahre entwickeltem Know-how im Bereich digitaler Plattformtechnologie für betriebliche Bezahlprozesse, hat das Unternehmen bereits letzten Juni eine neue digitale Plattform zum Thema Blockchain vorgestellt.

Die exakte Definition von Prozessketten und aller verbunden Partner
Blockchain steht in Verbindung mit sogenannten Smart-Contracts oder durchgehenden (End-to-End) Wertschöpfungsketten zwischen Unternehmen, auch Supply-Chain genannt. Übersetzt bedeutet das eine für alle Parameter rund um Ware, Produktion, Lieferung und Bezahlung exakt definierte Prozesskette, die dann entsprechend transparent und gesichert zwischen den ebenso genau vordefinierten Unternehmenspartnern umgesetzt und abgerechnet wird.
Diese Prozessketten betreffen branchenübergreifend alle Unternehmen - von kleineren Dienstleistern im juristischen, finanztechnischen oder zivil- und bautechnischen Bereich über mittelständische Unternehmen oder Zulieferbetriebe bis hin zu großen internationalen Industriekonzernen oder Finanzdienstleistern. Wirecard eröffnet sich damit einen neuen Weltmarkt mit entsprechenden Zielgruppen quer durch alle Branchen und Unternehmensgrößen.

Zum Start Produzenten und Händler im Fokus
"Durch unsere Erfahrung im Bereich digitaler Finanztechnologien können wir auch weitere Services mit konkreten Anwendungsbeispielen in die Blockchain übertragen“, erläutert Jörn Leogrande, Chef des Wirecard Labs (Anm. eine Art Innovation-Factory). „So kann die Technologie etwa genutzt werden, um ein umfassendes Loyalty-System, transparente und kosteneffiziente Banklösungen für Schwellenländer und eine sichere, dezentrale und effiziente Methode zur Erfassung, Validierung, Speicherung, Freigabe und Aktualisierung vertrauenswürdiger Daten zu etablieren“, so Leogrande weiter.
Zum Start der neuen Blockchain-Plattform konzentriert sich Wirecard einmal auf die Verbindung von Händlern und Produzenten. Über dieses globale Netzwerk können nun etwa zwischen Herstellern und Verarbeitern und Händlern von Rohstoffen wie Kaffee, Rohöl oder auch Stahl, Holz und Textilien Vereinbarungen, Zahlungen und Lieferungen ohne Zwischenschritte getätigt werden.

Von Vertragsgestaltung über Qualitätssicherung bis Lieferung und Bezahlung
Damit sind dann auch alle Bereiche der Handelskette, von der Vertragsgestaltung über die Sicherung der Qualität bis zur Garantie der Herkunft, in einer dezentralen Datenbank abgebildet. Die Digitalisierung erreicht damit auch Wertschöpfungsketten weltweiter Warenwirtschaftsströme, in denen viele Parteien involviert sind und wo noch viele Prozesse auf analogen Datenträgern wie etwa Fax oder Schriftstücken aufbauen.
"Wir sehen weltweit großes Potenzial in der Digitalisierung derartiger Prozesse. Wir können heute unsere jahrelange Erfahrung aus der internationalen Zahlungsabwicklung nutzen, in der schnelle Transaktionen zwischen verschiedenen Stakeholdern eine große Rolle spielen, um dieses Verfahren via Blockchain-Technologie in ganz neue Märkte zu bringen“, erläutert Markus Braun, CEO der Wirecard AG. „Mit unserer weltweiten Präsenz sind wir in der einzigartigen Lage, diesen Bedarf entsprechend abdecken zu können“, unterstreicht Braun.

Integrierter Ansatz mit Verschränkung von B2B und B2C
Wirecard ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce. Der im deutschen Aschheim ansässige und 1999 gegründete Konzern bietet sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein kontiniuerlich wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um digitale Zahlungsservices mit der Verschränkung von B2B (Anm. Geschäftskunden) und B2C-Lösungen (Konsumenten).
Dieses Ökosystem konzentriert sich speziell auf die Bereiche Payment & Risk, Retail & Transaction Banking, Loyalty & Couponing, Data Analytics & Conversion Rate Enhancement und das für alle Vertriebskanäle im Bereich Online und Mobile sowie inklusive digitaler Lösungen rund um den Point-of-Sale (ePOS). Wirecard betreibt regulierte Finanzinstitute in zahlreichen internationalen Schlüsselmärkten und hält Lizenzen aus allen wichtigen Zahlungs- und Kartennetzwerken. Die Wirecard AG ist an der Deutschen Börse im Leitindex DAX notiert.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 14.03.2019