Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. September 2018

Search form

Search form

Intelligente Plattformen für verschiedene Bedürfnisse

Intelligente Plattformen für verschiedene Bedürfnisse©Bilderbox.com

Vernetzung. In den Unternehmen treibt der Wettbewerb die Digitalisierung kontinuierlich voran. Bei gemeinnützigen Einrichtungen sind die Bedürnisse von Menschen und Bürgern der Antrieb für die digitale Transformation.

Gemeinnützige Institutionen beschäftigen sich aktuell besonders mit der Pflege und sozialen Fragen, von Wohnungssuche bis zu Beratung und Hilfe bei schwierigen familiären Situationen. Das Hilfswerk Niederösterreich ist mit 3.600 MitarbeiterInnen und weiteren 2.800 Ehrenamtlichen eine der größten Hilfs- und Pflegeinstitutionen in Österreich. 68 verteilte Standorte plus mobile Pflegeteams schaffen dabei kurze Wege für die Bedürftigen und diese Kombination aus zentralen und dezentralen Elementen braucht eine entsprechend aufwändige Organisation.

Einsatz und Integration mobilder Endgeräte
Zentral beinhaltet sind Einsatzpläne und Abrechnungen der Mitarbeiter oder die Daten der zu betreuenden Menschen und parallel müssen auch Informationen oder der Zeitaufwand der vor Ort geleisteten Diensten erfasst werden und zeitnah zur Verfügung stehen. In Summe machen alle diese Anforderungen den Einsatz von mobilen Endgeräten mit dazugehörigen Applikationen und Diensten notwendig, welche inklusive der sicheren Datenübertragung mittels einer digitalen Plattform gesteuert und verwaltet werden.

Auswahlverfahren für Mobility-Management-Plattform
Das Hilfswerk Niederösterreich entschied sich nach einem Auswahlverfahren für die Mobility-Management-Plattform namens MobileIron, die sodann von Kapsch BusinessCom installiert wurde. Neben einer gesonderten E-Mail-Lösung, sind Apps für die automatisierte Steuerung von Einsatzplanung, Zeiterfassung und Abrechnung zentraler Bestandteil und das für die stationäre Betreuung wie auch für den mobilen Pflegeeinsatz. „Neben einem verbesserten Service für unsere MitarbeiterInnen vor Ort, wird durch die Zeitersparnis bei Installation und Wartung der Mobiltelefone auch unser IT-Support entlastet,“ sagt Erwin Kocher, IT-Leiter des NÖ-Hilfswerks.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 29.06.2018