Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

28. Mai 2022

Search form

Search form

„Wir setzen systematisch auf Digitalisierung“

„Wir setzen systematisch auf Digitalisierung“© Pexels.com/Josh Hild

Transformation und Innovation. Zumtobel Group vertraut bei umfassendem Digitalprojekt für die Bereiche Verkauf und Marketing auf internationalen CRM-Spezialisten Salesforce.

(Christian Czaak) Die Zumtobel Group steht für Herstellung und Vertrieb hochwertiger Lichttechnik und Leuchtenlösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen, von Bürolösungen bis zur Lichtinfrastruktur für Handelsbetriebe. Die Produkte des 1950 in Vorarlberg gegründeten Unternehmens werden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Künstlern und Designern entwickelt und über Vertriebsvertretungen in über 70 Ländern global vertrieben.

Innovation als strategisches Kriterium
Innovation ist für Zumtobel ein zentrales strategisches Kriterium. 1953 wird etwa die erste feuchtigkeitsbeständige Leuchtstoffröhre präsentiert, 1966 der erste Dimmer, 1970 die erste Leuchtenserie mit integrierter Klimatechnik, 1984 die erste 3D-Lichtplanungssoftware, 1999 die erste serienmäßige und farbverändernde LED-Lichtlösung oder 2016 das erste Lichtsystem mit App-Struktur, wo nur die benötigten Funktionalitäten gekauft werden können.

Im letzten Geschäftsjahr (Anm. 2020/2021) hat nun Zumtobel die strategischen Handlungsfelder um die beiden Aspekte E (Environment and Engaged Employees) und D (Digitalisation) erweitert und einen umfangreichen Digitalisierungsprozess gestartet. Ziel des FOCUSED (sic) getauften Projekts ist, Produkte und Lichtlösungen mit erweiterten Funktionalitäten zu bieten sowie Dienstleistungen, die neue Kundenerlebnisse ermöglichen und der Gruppe neue Ertragsmodelle eröffnen.

Cloudbasierte CRM-Lösung „Customer 360“
Für die Umsetzung der Digitalisierungsprozesse setzt die Zumtobel Group auf Salesforce als globalen Marktführer für cloudbasierte CRM-Lösungen und sogenannten „Trusted Digital Advisor“. Zur Anwendung kommt die Salesforce-Plattform „Customer 360“, wo nicht nur die Kunden im Mittelpunkt stehen, sondern auch die MitarbeiterInnen. Final ermöglicht die „Customer 360 Plattform“ den Aufbau einer digitalen Firmenzentrale und damit ein erfolgreiches Arbeiten für jede/n MitarbeiterIn von überall aus.

„Wir setzen systematisch auf Digitalisierung. Dabei sollen auch die Prozessabläufe im Unternehmen durchgängig digitalisiert werden, vom Auftragseingang bis zur Nachbetreuung. Mit der digitalen Rundum-Lösung von Salesforce haben wir eine solide Basis geschaffen, um bestehende Kundenbeziehungen zu stärken und neue aufzubauen“, sagt Alfred Felder, CEO Zumtobel Group. „Gleichzeitig haben wir im Sinne unserer MitarbeiterInnen auch die Benutzerfreundlichkeit in den Vordergrund gerückt“, unterstreicht Felder.

Unternehmen brauchen ein (neues) Digitales Headquarter
„Als Salesforce sind wir dann erfolgreich, wenn unsere Kunden erfolgreich sind. Wir freuen uns, dass die Zumtobel Group bei diesem strategischen Digitalprojekt auf unsere Lösungen setzt, um sich noch kundenzentrischer auszurichten“, ergänzt Steffen Lange, Country Leader Salesforce Austria. „In einer Welt, in der jede/r von überall aus arbeitet, braucht es ein digitales Headquarter. Unternehmen benötigen eine zentrale Plattform für Vernetzung, Zusammenarbeit und Geschäftsabschlüsse“, betont Lange.

Quer durch alle Branchen und Unternehmensgrößen müssen Betriebe und Institutionen die angestammten Prozesse, auf die sie sich früher verlassen haben, neu erfinden für die digitalen Anforderungen und Erwartungen von Kunden wie Mitarbeitern. „Auf Grund der internationalen CRM-Expertise von Salesforce werden wir von Unternehmen dann um Rat für diese Transformationsprozesse gefragt“, sagt Steffen Lange. „Nicht nur aufgrund unserer Technologie, sondern auch aufgrund unserer Unternehmenskultur und -werte.“

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 21.02.2022