Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. September 2020

Search form

Search form

Digitale Kompetenz für österreichische KMU

Digitale Kompetenz für österreichische KMU© Pexels.com/pixabay

Wirtschaftsministerium und Wirtschaftskammer erweitern Förderschiene „KMU.Digital“ mit zusätzlichen drei Millionen Euro. E-Commerce, Social Media Marketing und Cloud-Dienste als Themenschwerpunkte.

(red/czaak) Mit bisher mehr als 10.000 Beratungs- und Umsetzungsinitiativen ist „KMU.Digital als Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaft (BMDW) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) schon bisher von den heimischen kleinen und mittleren Unternehmen erfolgreich angenommen worden. Angaben zufolge wurden allein seit Oktober 2019 mehr als 3.000 Unternehmen bei ihrem Schritt in die Digitalisierung unterstützt.

Geringer Digitalisierungsgrad bei vielen KMU
„337.800 oder 99,6 Prozent der österreichischen Unternehmen sind KMU, sie sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Fast die Hälfte dieser Betriebe (Anm. rund 42 Prozent) haben allerdings einen geringen Digitalisierungsgrad“, so Margarete Schramböck, Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaft zur Aufgabe Unternehmen aller Größen entsprechende wirtschaftsorientierte Digitalisierungskompetenz zu vermitteln.

Identifizierung neuer Wachstumschancen
„Mit unserem Qualifizierungs- und Digitalförderprogramm KMU Digital und den neuen zusätzlichen Fördermitteln begleiten wir Betriebe aktiv in die digitale Welt. Das ist gerade angesichts von Corona und der damit einhergehenden Transformation der Geschäftsmodelle wichtiger denn je“, unterstreicht Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Notwendigkeit Betrieben digitale Werkzeuge zur Identifizierung neuer Wachstumschancen zu vermitteln. Die neue Förderschiene soll insbesondere die Bereiche E-Commerce, Social Media Marketing und Cloud-Computing adressieren.

 

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 14.09.2020