Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

14. April 2021

Search form

Search form

Interdisziplinäre Kreativität als Basis für Modernisierung

Interdisziplinäre Kreativität als Basis für Modernisierung ©Economy_Bilderbox_101120

Innovationslabore als Brutstätte für digitale Transformation von Unternehmen. Einsatz neuer Technologien und betriebliche Modernisierung braucht praxisorientierte Entwicklungsräume.

(Christian Czaak) Die zunehmende Vielfalt digitaler Anwendungen und Einsatzgebiete erschweren Unternehmen den Überblick zu bewahren und die Integration erfordert Geduld und übergreifendes Fachwissen. Die IT-Industrie wiederum muss nicht mehr nur Technologie können, sondern auch branchenübergreifend Geschäftsmodelle und Prozesse verstehen. Für die Verschränkung dieser Bereiche als Basis für unternehmerische Transformation braucht es daher gesonderte Entwicklungsräume.

Kapsch BusinessCom setzt auf Discovery-Workshops
Kapsch BusinessCom setzt hier auf sogenannte Discovery-Workshops als eine Art kreatives Biotop zur praxisorientierten Findung digitaler Strategien oder neuer Geschäftsmodelle. „Man muss die Endnutzer in die Prozesse einbinden und reale betriebliche Anwendungen mit verschiedenen Optionen simulieren“, sagt Jochen Borenich, Mitglied des Vorstands bei Kapsch BusinessCom.

Technologische Ansätze sind dabei Digitalisierungsplattformen auf Cloud-Basis und sogenannte Joint-Labs oder Bootcamps. Im Fokus steht der betriebliche Nutzen und erst dann die technologische Abbildung. Gemeinsame Entwicklungen erstrecken sich von Konzept mit formulierten Prozessen und begleitenden Datenstrukturen über eigene Benutzeroberflächen bis zum fertigen Prototyp. Ein wichtiger Bestandteil ist das Thema Virtualisierung und das gilt auch für die Darstellung übergreifender Abteilungsprozesse mit zunehmend automatisierten Steuerungsmodulen.

Multimediales Innovation Lab der Österreichischen Nationalbank
Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) als Zentralbank der Republik Österreich und integraler Bestandteil des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) wollte nun aktuell mit einem eigenen „Innovation Lab“ eine neue interdisziplinäre Umgebung schaffen, die kreative Prozesse fördert und beauftragte Kapsch BusinessCom mit der Umsetzung. Das Thema Innovation ruft viele verschiedene Zugänge und Meinungen auf den Plan. Die Herausforderung bestand darin, alle Beteiligten mitzunehmen und auch die Koordination der einzelnen Gewerke im Projektmanagement zu berücksichtigen. Technologische Basis war ein eigenständiges Netzwerk und eine konvergente Medienausstattung im Raum.
Final wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten ein modernes Raumkonzept mit interaktivem Whiteboard, Videoconferencing, Deckenkameras, digitaler Raumsteuerung und Türschildern sowie einer autarken, multimedialen IT-Architektur umgesetzt. „Die auf unsere Bedürfnisse eingehende Durchführung verlief wie gewohnt professionell, blieb im vereinbarten Zeit- und Kostenrahmen und lief trotz der hohen Komplexität des Vorhabens völlig problemlos ab“, resümiert Dieter Gally, Abteilungsleiter IT Development bei der Österreichischen Nationalbank.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 10.11.2020