Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. Januar 2022

Search form

Search form

Neue Kriterien für neue Wege in der Kundenbetreuung

Neue Kriterien für neue Wege in der Kundenbetreuung© Pexels.com/Mart Production

Digitale Services unterstützen die medienübergreifende Personalisierung im Kundendienst. Interaktion und Sicherheit sind dabei zwei besonders relevante Kriterien.

(red/czaak) Banken und Versicherungen sowie verwandte Finanzdienstleister können ihre Kunden mittlerweile auch über Online-Services gewinnen oder beraten. Notwendig dafür ist die sichere Authentifizierung der Nutzer. Der Kreditschutzverband von 1870 ist Österreichs führender Gläubigerschutzverband und bietet Dienstleistungen für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung im Bereich Bonitätsprüfungen, Inkassodienste oder datengestützte Marketingservices.

Ein weiteres Segment betrifft Privatpersonen, wo etwa Auskunftsdienste für den Umgang mit Behörden, Betrieben oder auch im Bereich von Wohnangelegenheiten angeboten werden. Eine weitere Dienstleistung ist hier auch die Unterstützung bei der Kommunikation im Bewerbungsverfahren mit möglichen neuen Arbeitgebern.

Sichere Identitätsprüfung
Transparenz und Sicherheit im Umgang mit Daten und Informationen haben bei allen Services entsprechende Priorität. Das gilt auch für digitale Innovationen wie den sogenannten InfoPass als eine Art Selbstauskunft, wo der KSV 1870 nun auf eine Anwendung von Kapsch BusinessCom setzt. Der IT-Dienstleister hat ein aus flexiblen Modulen bestehendes und durchgehend digitales System zur raschen und sicheren Erstellung von Online-Formularen und Online-Antragsstrecken entwickelt. Enthalten sind eine Identitätsverifizierung über eine sichere 2-Faktor-Authentifizierung, die elektronische Signatur und eine personalisierte Suchanwendung.

„Als modular aufgebautes System können auch komplexere Beratungen und Antragsstrecken umgesetzt werden und entweder als Service auf den Kapsch-Systemen betrieben werden oder es passiert die Integration in bestehende IT-Systeme des Kunden“, erläutert Kurt Huber, Sales Manager Digital Services & Processes bei Kapsch BusinessCom.

Automatisierte Auslesung
Mittels standardisierter Schnittstellen ist die Anwendung medienübergreifend und entsprechend interaktiv einsetzbar. Kunden können sich über Computer oder Smartphone registrieren und die Authentifizierung kann unterschiedlichen Vorgaben entsprechend über verschiedene Verfahren erfolgen, von Foto- oder Video-Identmodulen über die elektronische Signatur bis hin zu biometrischer Gesichtserkennung oder Fingerprint.

Personaldokumente und weitere erforderliche Unterlagen wie etwa Meldebescheinigungen oder Mietverträge können sodann hochgeladen werden und die Validierung und Auslesung erfolgt automatisiert. „Hier geht es um Sicherheit und Verlässlichkeit ebenso wie um technologisches Know-how und den Willen zu Innovation. Für uns war es da keine Frage, dass wir Kapsch BusinessCom mit ins Boot holen“, so Gerhard Wagner, Geschäftsführer der KSV1870 Information GmbH.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 08.11.2021