Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

14. Dezember 2019

Search form

Search form

Die besten kreativen Köpfe

Die besten kreativen Köpfe © NLK Pfeiffer

Das Land Niederösterreich überreicht die diesjährigen Kulturpreise. Die Fachjury zeichnete künstlerische Einzelarbeiten und Projekte in acht Kategorien aus und dazu wurden Würdigungspreise und Anerkennungsprämierungen vergeben.

(red/czaak) Österreichs größtes Bundesland ermittelte auch heuer wieder die besten und spannendsten künstlerischen Projekte in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Erwachsenenbildung, Darstellende Kunst, Musik, Volkskultur und Kulturinitiativen sowie Literatur und Medienkunst mit den Schwerpunkten Experimental- und Animationsfilm.

Kulturelle Höhepunkte in Krems, Klosterneuburg und Wiener Neustadt
„Das Scheinwerferlicht ist wieder auf unsere großartigen Künstlerinnen und Künstler gerichtet“, so Johanna Mikl-Leiter, Landeshauptfrau von Niederösterreich im Rahmen der traditionellen Galaveranstaltung für den Kulturpreis des Landes. Die Landeschefin erinnerte parallel zu den zahlreichen Prämierungen, dass Niederösterreich das erste Bundesland gewesen sei, das Kulturpreise vergeben habe. Die NOe-Auszeichnungen werden seit dem Jahr 1960 und damit heuer bereits zum 59. Mal verliehen.

Auch zahlreiche kulturelle Höhepunkte im heurigen Jahr würden zeigen, welchen Stellenwert Kunst und Kultur in Niederösterreich habe. „In Krems wurde die Landesgalerie Niederösterreich eröffnet, in Klosterneuburg die Renovierung und der Umbau des Museums Gugging abgeschlossen und dazu die soeben erfolgreich abgeschlossene Landesaustellung in Wiener Neustadt“, betonte Mikl-Leitner.

Zeitgenössische Kunst und Bewerbung Kulturhauptstadt Europas
Einen großen Stellenwert in Niederösterreich habe „auch die zeitgenössische Kunst“, so Mikl-Leitner weiter - und nannte als Beispiele den Kulturbezirk in St. Pölten, den Kunstraum NÖ im Palais Niederösterreich in Wien, das Nitsch-Museum in Mistelbach und das Rainer-Museum in Baden. „Kunst macht offen für Neues und lädt ein, sich mit gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen“, betont die Landeschefin.

Aktuell besonders spannend ist die Entscheidung für den Austragungsort der Kulturhauptstadt Europas 2024, wo sich St. Pölten mit überaus umfangreichen Bewerbungsmaßnahmen große Hoffnungen macht. (Anm. Entscheidung fällt heute Dienstag, den 12. November; vor Redaktionsschluss). „Schon die Bewerbung hat unglaublich viel ausgelöst, auch weil wir unglaublich viel zu bieten haben“, unterstreicht Mikl-Leiter zum Abschluss ihrer Festrede bei der Niederösterreichischen Kulturgala.

Die NÖ Kulturpreisträger 2019
Bildende Kunst: Margot Pilz (Würdigungspreis), Christa Biedermann und Catrin Bolt (Anerkennungspreise). Literatur: Walter Grond (Würdigungspreis), Xaver Bayer und Maria Seisenbacher (Anerkennungspreise). Erwachsenenbildung: Heimo Cerny (Würdigungspreis), Institut für Regionalraumkultur Rugus sowie Teresa Teufl und Hannah Zinöcker (Anerkennungspreise). Darstellende Kunst: Josef Hader (Würdigungspreis), Lastkrafttheater und Christina Gegenbauer (Anerkennungspreise).

Musik: Gottfried Zawichowski (Würdigungspreis), Clemens Wenger und Lukas Haselböck (Anerkennungspreise). Volkskultur und Kulturinitiativen: Kurt Weckel (Würdigungspreis), Subetasch und d‘urltaler Sängerrunde (Anerkennungspreise). Sonderpreis Literaturinitiativen: Literaturkreis Podium (Würdigungspreis), Literaturwerk und Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl (Anerkennungspreise). Medienkunst - Experimental- und Animationsfilm: alien productions (Würdigungspreis), Christine Schörkhuber und Sabine Maier (Anerkennungspreise).

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 11.11.2019