Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. Februar 2024

Search form

Search form

Sicherheit als strategisches Thema

Sicherheit als strategisches Thema© pexels/claire thibault

Cyber-Security ist zum unverzichtbaren Teil betrieblicher Schutzmaßnahmen geworden. Red Bull setzt dabei auf proaktive Managed Services aus Cyber Defense Center von K-Businesscom.

(Christian Czaak) Die Digitalisierung bringt in Unternehmen eine steigende Vernetzung von Abteilungen und Standorten. Parallel gibt es eine Zunahme an Sicherheitszwischenfällen und Cyber-Angriffen, und das betrifft zunehmend auch übergreifende Produktionsketten.
Gelingt es Kriminellen den Betrieb lahmzulegen, dauert es im Schnitt 30 Tage, bis die Fertigung wieder normal läuft. Laut Studien waren 2022 bereits über die Hälfte der europäischen Betriebe von Cyber-Attacken betroffen und ihre Vielfalt stellt auch große Unternehmen vor Herausforderungen.

Ganzheitliche Strategie
Die Red Bull GmbH ist ein 1984 gegründeter österreichischer Konsum-güter¬konzern mit über 15.500 MitarbeiterInnen in 175 Ländern und Welt-markt¬führer bei Energydrinks. Der Konzern betreibt eine ganzheitliche Sicherheits¬strategie mit einem Schwerpunkt auf das Management besonders vulnerabler Bereiche und das inkludiert auch die Analyse und Behebung von Schwach¬stellen im Netz.

Red Bull setzt dabei auf ein speziell entwickeltes Managed Service Konzept aus dem Cyber Defense Center von K-Businesscom. Der IT-Dienstleister betreibt hierfür u.a. eine zentrale Scan- und Management-Infrastruktur in einer besonders geschützten Hoch¬sicherheits¬umgebung. Operativ wird die globale Netzwerkumgebung von Red Bull in Hinblick auf etwaig unbekannte IT-Assets überprüft und auch auf bekannte Software-Schwachstellen getestet. Ein weiterer Bestandteil ist die Erkennung unbekannter Geräte.

Proaktives Management
Ergibt nun die Analyse eine Bedrohung, wird Red Bull proaktiv informiert und neben der Beschreibung der Ergebnisse auch Empfehlungen zu Maßnahmen übermittelt. „Wir erhalten durch die kontinuierlichen Überprüfungen die notwendige Transparenz und können so wichtige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen“, sagt Jimmy Heschl, Global Head of Digital Security bei Red Bull.

Ein weiterer Punkt im Anforderungsprofil war die Möglichkeit einer mittel- und langfristigen Erweiterung von Security-Konzept und -Anwendungen und das gewährleistet der modulare Aufbau des Security-Portfolios im Cyber Defense Center von K-Businesscom. Zukünftige Herausforderungen werden mit Red Bull laufend evaluiert und mögliche Erweiterungen oder Anpassungen der Sicherheits-Module entsprechend umgesetzt. „Die Services von K-Businesscom bilden einen wichtigen Baustein in unserem Security-Baukasten und bieten uns die Möglichkeit unser Security-Level kontinuierlich zu verbessern“, unterstreicht Heschl.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 20.11.2023