Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

21. April 2024

Search form

Search form

Die umfassende Ökonomie intelligenter Verkehrssysteme

Die umfassende Ökonomie intelligenter Verkehrssysteme © OeBB Boensch

Neue Wertschöpfungsketten reichen von vernetzten Maschinen bis zu Produkt und Kunden. Die ÖBB vertrauen bei Innovationsprojekt zur ganzheitlichen Prozessoptimierung auf die Expertise von T-Systems Austria.

(Christian Czaak) Sicher verfügbare IT-Systeme sowie die übergrefende Verfügbarkeit letztaktueller Daten sind insbesondere für Betreiber von Verkehrsinfrastrukturen von großer Bedeutung. Die Basis dafür sind intelligente softwarebasierte Netzwerke über die nun auch mittels Künstlicher Intelligenz unterstützte digitale Anwendungen mit den verbundenen Daten gesteuert werden.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) planen und verwalten täglich rund 7.000 Züge. Nach der Erstellung des Fahrplans geht es um die Gewährleistung, dass alle Züge sicher und pünktlich fahren. Dies war bislang in verschiedene Phasen und Regionen aufgeteilt. Um dies zu optimieren, hat die ÖBB im Jahr 2020 das Programm Automated Resource Planning (ARP) ins Leben gerufen.

Optimierung und Automatisierung der konzernweiten Planungsprozesse und Dispositionsabläufe
Grundsätzlich wird damit die sequenzielle und phasenweise Planung durch eine rollierende und integrierte Planung ersetzt - mit der Zielsetzung, die konzernweiten Planungs- und Dispositionsprozesse zu automatisieren. Zu diesem Zweck werden auch die nationale und internationale Verkehrsplanung sowie die von Fahrzeugen und operativem Personal optimiert. Dabei spielt auch Künstliche Intelligenz (KI) eine entscheidende Rolle. „Unser Ziel ist es, die Auslastung der Fahrzeuge zu verbessern und die Passgenauigkeit der Schichten zu erhöhen“, sagt Harald Ponweiser, Chief Product Owner ARP ÖBB.

Als Bestandteil des ARP-Programms hat die ÖBB aktuell T-Systems und Goal Systems den Zuschlag für die Integration der speziell entwickelten Software GoalRail erteilt. Die Rahmenvereinbarung umfasst die Lizenzierung, Implementierung und Wartung. Goal Systems steuert diese Standardsoftware bei, und T-Systems übernimmt die Systemintegration, das Projektmanagement sowie die Anbindung der Schnittstellen.

Fahrzeug-, Schicht- und Einsatzplanung aller nationalen und internationalen Züge
„Die Zukunft der Mobilität ist digital, multimodal und nachhaltig effizient und daher setzen wir mit State-of-the-Art-Technologie für Verkehrsunternehmen das Signal auf Innovation im Schienen- und öffentlichen Personenverkehr“, sagt Peter Lenz, Managing Director von T-Systems Austria.

Mit ARP soll künftig die Fahrzeug-, Schicht- und Einsatzplanung aller nationalen und internationalen Züge der ÖBB in den Bereichen Personen- und Güterverkehr erfolgen. „Insgesamt soll die Qualität, die hinter unseren nationalen und internationalen Produkten steht, möglichst effizient und hochwertig hergestellt werden, damit wir weiterhin konkurrenzfähig bleiben,“ sagt Harald Ponweiser von den ÖBB.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 28.11.2023